Brandschaden Brennwert-Gasheizung...schon einmal über Bandvorsorge nachgedacht?

 

(Das Bild zeigt eine moderne Gas-Brennwert-Heizung, bei der gerade noch einmal ein grösserer Brand abgewendet werden konnte)

 

Das wünscht sich wohl Niemand - einen Schadensbrand.

 

Egal ob in der kleinen Wohnung oder im grossen Eigenheim: Brandquellen lauern überall. Auch heute brennt noch in fast jedem Haus ein Feuer; egal wie gut "verpackt" es auch ist:

In jeder Heizung, die mit Gas, Öl oder festen Brennstoffen betrieben wird ist innen eine offene Flamme!

 

Auch sonst sind mögliche Brandquellen genug vorhanden:
Egal ob eine überlastete Mehrfachsteckdose; Geräte im Standby-Betrieb oder der Kühlschrank, dessen Kompressor mit dem Staub von Jahrzehnten "wärmegedämmt" wurde und einen Brand verursacht.

 

Häufig kommt es auch zu Todesfällen in Folge von Rauchvergiftungen durch Brand in den Nachtstunden. Im Schlaf ist der Mensch nicht in der Lage, Rauch wahr zu nehmen.

Deshalb lohnt es sich, vorher einmal zu überlegen, was man für seine Sicherheit tun kann.

So kann zum Beispiel eine Löschdecke sehr nützlich sein, um einen kleinen Brandherd zu ersticken. Diese verbraucht kaum Platz und wird am Besten in der Nähe der Küche aufbewahrt. Eventuell schafft man sich auch einen Feuerlöscher an.

 

Rauchmelder sind auf jeden Fall sinnvoll!

 

Zusätzlich gibt es auch noch die Möglichkeit, sich eine eigene Rettungsleiter anzuschaffen. Hierbei handelt es sich um eine sehr kompakte Strickleiter mit dünnen Stahlseilen, welche man auch in einer Mietwohnung verwenden kann, da sie an der Fensterbrüstung oder dem Balkon eingehängt wird und somit keine bauliche Vorbereitung braucht.